Thailändische Wan-Tan-Suppe - เกี้ยวน้ำหมู (Giaw Nam Muh)
Rezept drucken
0 von 0 Bewertungen

Thailändische Wan-Tan-Suppe (Giaw Nam Muh)

Thailändische Wan-Tan-Suppe oder auch Wantan-Suppe ist ein bisschen aufwändig in der Zubereitung, dafür umso leckerer und nicht scharf.
Vorbereitungszeit2 Stdn.
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit2 Stdn. 30 Min.
Gericht: Suppe
Land & Region: Thailand
Schlagworte: auch für Kinder, Garnelen, mild, Schwein, traditionell

Das sollten wir vorrätig haben:

Für die Suppe

Für die Wan-Tan

  • 100 g Garnelen
  • 100 g Hackfleisch (vom Schwein)
  • 20 Wan-Tan-TK-Nudelblätter
  • ½ TL helle Sojasauce
  • ½ TL Maggi-Würze
  • ½ TL Austernsauce
  • ½ TL Knoblauchzehen
  • ½ TL Korianderwurzeln
  • weißer Pfeffer (frisch gemahlen)

Für die Garnierung

  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Stängel Koriander
  • 1-2 EL Öl zum Anbraten

Und so wird's gemacht:

Die Suppe, noch ohne Wan-Tan

  • Zuerst die Möhren schälen und in Stücke schneiden.
  • Inzwischen 1½ l Wasser mit einer Prise Salz zum Kochen bringen, dann das Gemüse zugeben.
  • Nun die Schälrippchen vom Schwein zum Gemüse geben und 1-2 Stunden köcheln lassen.
  • Dann mit heller Sojasauce, Maggi-Würze, Schweinefleischbrühe und Zucker würzen.

Die Wan-Tan

  • Den Knoblauch und die Korianderwurzeln fein hacken.
  • Die Garnelen und das Hackfleisch im Mixer gut durchmischen, anschließend in eine Schüssel geben und mit Sojasauce, Maggi-Würze, Austernsauce, fein gehacktem Knoblauch und fein gehackten Korianderwurzeln und weißem Pfeffer aus der Mühle würzen, danach die Masse gut durchkneten und mindestens 10 Minuten ziehen lassen.
  • Die Masse auf die aufgetauten Wan-Tan-Teigblätter verteilen (je etwa 1 TL pro Teigblatt) dabei eine Kante des jeweiligen Teigblattes mit Wasser bestreichen und dann die Seiten über der Füllung zusammenlegen und fest zusammendrücken.
  • Kurz bevor die Suppe fertig ist: 2 l Wasser zum Kochen bringen, die Wan-Tan darin gar kochen. Die gar gekochten Wan-Tan aus dem Kochwasser herausnehmen und bis zum Servieren warm halten.

Zum Schluss die Garnierung

  • Erst den Knoblauch grob hacken, die Frühlingszwiebeln in kurze Stücke schneiden, den Koriander grob hacken.
  • Dann den Knoblauch in Öl braten bis er braun ist (Knoblauchöl).
  • Zum Servieren zuerst die Wan-Tan und die Brühe in einen Suppenteller geben. Danach nach Belieben mit Lauchzwiebeln und Koriander bestreuen und mit Knoblauchöl, Maggi-Würze und frisch gemahlenem, weißen Pfeffer nachwürzen.