Frittierter Fisch mit Tamarindensoße – ปลาทอดราดซอสมะขาม (Pla Tod Rad Sod Makham)

Auf die Idee gebracht, frittierten Fisch mit Tamarindensoße zu machen, hat uns vor einiger Zeit der Besuch von Nuh’s Thai-Restaurant in Duisburg. Das Restaurant sieht von außen aus wie ein einfacher Imbiss. Doch dieser „Imbiss“ hat es in sich.
Erstens: Die von uns bestellten Gerichte schmeckten richtig lecker. Zweitens: Man sollte unbedingt vorbestellen.

Das empfiehlt Nuh auch auf der Internet-Seite. Und Nuh hat recht. Es ist wirklich ratsam vorher anzurufen, denn Nuhs hohe Kochkunst hat sich herumgesprochen. Deshalb ist es immer voll.

Wir hatten uns unter anderem für A11 PED SAM ROD („Knusprig gebratene Ente mit Chili, Cashew-Nüssen und Tamarind-Sosse“) entschieden und wurden nicht enttäuscht. Lecker.

Update: Letztens haben wir das Gericht leider nicht mehr auf Nuhs Karte gefunden. Aber wenn man danach fragt, bekommt man es vielleicht trotzdem.

Wir berichten sehr gern von anderen Köchen und Köchinnen oder Interpreten der thailändischen Küche. Sie sind für uns keine lästigen Konkurrent*innen. Eher sehen wir sie als Mitstreiter*innen für den guten Geschmack. Deshalb empfehlen wir gern Restaurants oder Imbissbuden oder ähnliches, wenn uns der Geschmack und der Service überzeugen. Leider kommt das ziemlich selten vor. 🙁

Beim Essen erinnerten wir uns daran, dass diese Tamarindensoße traditionell eher mit frittiertem Fisch kombiniert wird. Mit nicht ganz authentischem Seelachsfilet und etwas Experimentierlaune ist dann unser heutiges Rezept zustande gekommen. Richtigerweise sollte man aber einen ganzen Fisch frittieren, zum Beispiel einen Roten Tilapia.

Das Innere der Tamarinden ist die Basis jeder Tamarindensoße.
Äußerlich unansehnlich haben es Tamarinden geschmacklich in sich.
Apropos Tamarindensoße

Hauptbestandteil der Soße ist Tamarindenpaste. Tamarindenpaste enthält Vitamin C, Calcium, Kalium, Zink und Eisen). Das klingt ziemlich gesund. Doch keine Sorge, das Gesunde wird durch den hohen Zuckergehalt mehr als wett gemacht. 😉
Wenn die Tamarindensoße richtig gelungen ist, ist der Geschmack fruchtig-säuerlich.
Nuh hat es perfekt geschafft. Wir schaffen das mit etwas Übung auch.

Zu frittiertem Fisch mit Tamarindensoße wird selbstverständlich thailändischer Jasmin-Reis (Duftreis) gegessen, wie zu fast allen thailändischen Gerichten.


Frittierter Fisch mit Tamarindensoße - ปลาทอดราดซอสมะขาม (Pla Tod Rad Sod Makham)
Rezept drucken
0 von 0 Bewertungen

Frittierter Fisch mit Tamarindensoße (Pla Tod Rad Sod Makham)

Traditionell nimmt man einen ganzen roten Tilapia. Die Soße schmeckt auch gut mit knuspriger Ente.
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Thailand, Zentralregion
Schlagworte: Fisch, mild, schnell, süßsauer, traditionell
Portionen: 4 Portionen

Spezielle Gerätschaften helfen bei der Zubereitung:

Das sollten wir vorrätig haben:

Und so wird’s gemacht:

  • Zuerst 250 ml Wasser, Tamarindenpaste, Palmzucker, Zucker, Fischsauce in einen kleinen Topf geben und aufkochen bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  • Inzwischen Knoblauch und Schalotten in feine Scheiben schneiden.
  • Dann im Wok Öl erhitzen. Den Fisch in etwa 6-10 Minuten bei 170 °C goldbraun frittieren. Nach der Hälfte der Garzeit wenden, dann herausnehmen, auf einen Teller geben und warmhalten.
  • Anschließend die Schalotten im Wok goldbraun frittieren. Danach den Knoblauch ebenso goldbraun frittieren. Die Thai-Chilis zufügen und kurz frittieren. Alles auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  • Zum Schluss die Soße über den Fisch gießen, mit dem frittierten Knoblauch, den Schalotten und Thai-Chilis garnieren und servieren.

Guten Appetit!