In Bananenblättern gedämpfter Fischpudding – ห่อหมกปลา (Hor Mok Pla)

Hor Mok gibt es in vielen Variationen. Als typisches Street Food ist es in ganz Südostasien zu finden. Es gibt allerdings regionale Unterschiede. In Thailand nimmt man zum Beispiel anstelle verschiedener Fischfilets auch Meeresfrüchte, Hühnerfleisch, Bambus oder Tofu. Am aromatischsten schmeckt es jedenfalls immer dann, wenn ganz authentisch in Bananenblättern gedämpft wird.

In der thailändischen Küche verwendet man drei Sorten Thai-Basilikum. Horapa (โหระพา) benötigt man für Thai-Currys und ähnliche Gerichte. Maenglak (แมงลัก) nimmt man für Suppen und Getränke und Kaprao (กะเพรา) für alles Gebratene.

Zu Hor Mok gehört Horapa und rote Currypaste, deshalb ist es in weiterem Sinne ein Thai-Curry. Allerdings unterscheidet sich die Zubereitung ein klein wenig von der eines klassischen Thai-Currys.

Hor Mok Pla auf einem Nachtmarkt in Lampang
Hor Mok Pla, gefunden und verkostet auf einem Nachtmarkt in Lampang

Wer keinen leichten Zugang zu frischen Bananenblättern hat oder die partout nicht gefaltet kriegt (arrgh!), wird sich über einen folgenden kleinen Tipp freuen.
Übrigens, man lernt das richtige Falten der Bananenblätter ganz leicht in unseren Kochkursen.  🙂

Tipps: Das Dünsten gelingt sehr gut in einem Reiskocher mit Dampfgareinsatz.
Wenn gerade keine frischen Bananenblätter zur Hand sind, das ist in unseren Breiten keine Schande, lässt sich Hor Mok auch in einer Auflaufform oder kleinen Auflaufförmchen im vorgeheizten Backofen zubereiten (etwa 30 Minuten bei 150 °C, Umluft).


In Bananenblättern gedämpfter Fischpudding – ห่อหมกปลา (Hor Mok Pla)
Rezept drucken
0 von 0 Bewertungen

In Bananenblättern gedämpfter Fischpudding (Hor Mok Pla)

Anstelle verschiedener Fischfilets können auch Meeresfrüchte, Hühnerfleisch, Bambus oder Tofu verwendet werden.
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit25 Min.
Arbeitszeit55 Min.
Gericht: Curry, Fingerfood
Land & Region: Thailand
Schlagworte: auch für Kinder, Fisch, Meeresfrüchte, scharf

Spezielle Gerätschaften helfen bei der Zubereitung:

Das sollten wir vorrätig haben:

  • Bananenblätter möglichst frisch
  • 250 g Fischfilet
  • 3 Eier
  • 2 EL rote Currypaste
  • 500 ml Kokosmilch
  • 3-4 Kaffernlimettenblätter
  • 1 Bund Thai-Basilikum Horapa
  • 1 Thai-Chili
  • 5-6 Koriander nur die Blätter und nicht unbedingt nötig
  • 4 EL Fischsauce
  • 2 TL Zucker

Und so wird’s gemacht:

  • Zuerst frische Bananenblätter in passende Stücke schneiden und zu etwa handtellergroßen Förmchen falten. Das erfordert ein wenig Übung. Ein Tacker kann helfen.
  • Dann das Fischfilet waschen und in mundgerechte Stücke schneiden, Kaffernlimettenblätter in haardünne Streifen schneiden, Thai-Chilischote in feine Streifen schneiden.
  • Jetzt die Currypaste mit der Hälfte der Kokosmilch in einer Schüssel verrühren, dann die Hälfte der Kaffernlimettenblätter untermischen.
  • Die Eier aufschlagen und zugeben, mit einem Schneebesen etwa 1-2 Minuten lang mischen und anschließend fast die restliche Kokosmilch zugeben. Etwa 3 EL brauchen wir nachher noch zum Dekorieren.
  • Jetzt kommt der Fisch dazu. Vorsichtig unterrühren, damit die Stückchen nicht zermatschen. Die Mischung mit Fischsauce und Zucker abschmecken.
  • Die Bananenblätterförmchen mit Basilikumblättern auskleiden und die Mischung auf die Förmchen verteilen. Anschließend etwa 20-25 Minuten lang über Wasserdampf dünsten.
  • Zum Schluss die gedünsteten Förmchen mit Kokosmilch, Thai-Chilistreifen und den restlichen Kaffernlimettenblätterstreifen und eventuell Koriander dekorieren und servieren.

Guten Appetit!