Vegetarische thailändische Gemüsesuppe mit Eiertofu und Glasnudeln – ต้มจืดเต้าหู้วุ้นเส้นเจ (Tom Jued Dtau Hu Wun Sen Djee)

Wer bei thailändischer Küche immer starke Aromen bis hin zu gefährlicher Schärfe 😉 erwartet und sich gar davor fürchtet, für den wird unsere vegetarische thailändische Gemüsesuppe eine angenehme Überraschung sein.

Typisch für diese Suppe ist, dass sie sehr mild im Geschmack ist und absolut nicht scharf. Thai-Chilis haben hier nichts zu suchen. Dennoch ist unsere vegetarische thailändische Gemüsesuppe ein ganz authentisches Geschmackserlebnis und eine willkommene Abwechslung zu den ansonsten häufig sehr scharfen thailändischen Genüssen. Üblicherweise kommt in die Suppe noch gehacktes Schweinefleisch. Doch darauf können wir gut verzichten, wenn wir stattdessen Eiertofu oder Tofu nehmen. Die Gemüse dürfen variiert werden. Auch Pilze, zum Beispiel Enokitake, passen sehr gut.

Thais stehen im Verdacht, buchstäblich ALLES zu essen. Tatsächlich haben sie den Begriff des Essbaren wohl ausgeweitet wie kaum eine andere Nation. Es gibt jedoch sehr deutliche regionale Unterschiede und persönliche Vorlieben und Verzichte, die teils auch religiös begründet sind. Deshalb gibt es auch eine reichhaltige vegetarische thailändische Küche, die wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten möchten.

Eiertofu gibt es schlauchförmig verpackt im Kühlregal Ihres Asia-Marktes und passt gut in unsere vegetarische thailändische Gemüsesuppe.
Eiertofu gibt es schlauchförmig verpackt im Kühlregal Ihres Asia-Marktes

Unsere vegetarische thailändische Gemüsesuppe ist Ihnen nicht scharf genug? Probieren Sie unsere anderen Suppen. Es wird ganz sicher etwas für Sie dabei sein.


Vegetarische thailändische Gemüsesuppe mit Eiertofu und Glasnudeln
(Tom Jued Dtau Hu Wun Sen Djee)

Zutaten für 2-3 Portionen

  • 1 Stück Eiertofu
  • 100 g Glasnudeln
  • 2 Möhren
  • 1 Knoblauchzehe
  • 5 Blätter vom Chinakohl
  • 1 Zweig Koriander mit Wurzel
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 7 EL helle Sojasauce
  • ½ TL Salz
  • ½ TL Zucker
  • 1 Prise frisch gemahlener weißer Pfeffer

Zubereitung

  1. Zuerst die Glasnudeln mindestens 15 Minuten lang in kaltem Wasser einweichen lassen.
  2. Währenddessen die Möhren schälen und in Scheiben schneiden. Dann den Chinakohl in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Nun die Korianderwurzel abschneiden und aufheben. Die Korianderblätter und die  Frühlingszwiebel in 1-2 cm lange Stücke schneiden.
  4. In der Zwischenzeit 1½ l Wasser zum Kochen bringen. Den Knoblauch, die Korianderwurzeln und die Möhren zugeben und weiter köcheln, bis die Möhren gar sind.
  5. Dann den Chinakohl zugeben und mit der Sojasauce, dem Salz und dem Zucker würzen.
  6. Jetzt die Glasnudeln abtropfen lassen und zur Suppe geben.
  7. Den in Scheiben geschnittenen Eiertofu zugeben, aber nicht mehr umrühren, damit die Tofu-Scheiben nicht zerstört werden.
  8. Zum Schluss nach Geschmack mit frisch gemahlenem weißen Pfeffer, Lauchzwiebeln und Koriander bestreuen und heiß servieren.

Guten Appetit!



Fehlt Ihnen noch etwas für Ihre Thai-Küche?


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.