Dünne Reisnudeln mit grünem Curry – ขนมจีนแกงเขียวหวาน (Khanom Djin Gaeng Khiao Wan)

Der Name Khanom Djin für dünne Reisnudeln bedeutet auf Thai soviel wie chinesische Nudeln. Tatsächlich stammt der Name und das Rezept von aus dem heutigen Myanmar nach Zentralthailand eingewanderten Mon, in deren Sprache hanom cin einfach nur gekochte Nudeln bedeutet.

Dünne Reisnudeln stellt man in den Herkunftsgegenden in der Regel frisch her. Dazu wird fermentierter Reis gekocht und durch ein Sieb in kochendes Wasser gedrückt. So entsteht die dünne Nudelform, die an Vermicelli erinnert. (Die italienischen Vermicelli bestehen jedoch aus Hartweizengries.) Die so hergestellten Nudeln verwendet man direkt weiter. Sie werden nicht noch einmal gekocht.

Fingerspitzengefühl ist gefragt

Hierzulande wird man kaum jemanden finden, der dünne Reisnudeln frisch herstellen kann. Deshalb bleibt uns nichts anderes übrig, als auf getrocknete Nudeln auszuweichen. Weil wir es auch nicht können. 🙁 Im Asia-Markt findet man Khanom Djin als Rice Vermicelli. Diese werden dann nicht etwa gekocht, sondern nur in warmem Wasser eingeweicht. Es benötigt ein bisschen Fingerspitzengefühl, damit die Nudeln durch das Einweichen nicht zu weich werden oder zu hart bleiben. Fünf Minuten ungefähr sollten aber genügen.

Dünne Reisnudeln lassen sich zu Nudelnestern formen.
Wenn sich solche Nudelnester formen lassen, haben die dünnen Reisnudeln die perfekte Konsistenz.

Dünne Reisnudeln kann man eigentlich immer dann nehmen, wenn auch der übliche thailändische Jasmin-Reis (Duftreis) passt. Also zu fast allen thailändischen Gerichten. 😉 Am häufigsten kommt Khanom Djin zu Thai-Currys auf den Teller. Oder zu Som Tam. Viele Kinder in Thailand lieben Khanom Djin einfach nur mit Nam Pla.

Heute gesellen wir ein klassisches Thai-Curry zu Khanom Djin. Unser Rezept für grünes Thai-Curry wandeln wir dafür leicht ab, indem wir anstelle von Hühnerfleisch zartes Schweinefilet und zusätzlich Bambusstreifen nehmen. Das einfach nur, weil wir Appetit darauf haben. 😉

Tipps: Die Kokosmilch bei Einkauf und Transport möglichst nicht schütteln. Dann lassen sich dickflüssige und dünnflüssige Teile leichter trennen.
Sollten die Nudelnester, bis das Curry fertig ist, zu sehr abgekühlt sein, kann man sie leicht in der Mikrowelle aufwärmen (1 Minute bei 800 W).


Dünne Reisnudeln mit grünem Curry – ขนมจีนแกงเขียวหวาน (Khanom Djin Gaeng Khiao Wan)
Rezept drucken
4 von 1 Bewertung

Dünne Reisnudeln mit grünem Curry (Khanom Djin Gaeng Khiao Wan)

Dünne Reisnudeln anstelle von Reis – Die Nudeln werden nur in warmem Wasser aufgeweicht, bis sich kleine Nudelnester formen lassen.
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Gericht: Curry
Land & Region: Thailand
Schlagworte: scharf, schnell, Schwein
Portionen: 6 Portionen

Spezielle Gerätschaften helfen bei der Zubereitung:

Das sollten wir vorrätig haben:

Und so wird’s gemacht:

  • Zuerst das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden, dann die Thai-Auberginen vierteln. Mini-Auberginen müssen nicht geviertelt werden. 😉
  • Die dünnen Reisnudeln für mindestens 5 Minuten in warmem Wasser einweichen, sofern es keine frischen sind.
  • Nun Öl in einem Topf erhitzen und die grüne Chilipaste etwa 2 Minuten anbraten.
  • 250 ml Kokosmilch zugeben und zum Kochen bringen.
  • Das Fleisch zugeben und wieder zum Kochen bringen.
  • Den pastösen Teil der Kokosmilch zugeben und aufkochen.
  • Auberginen und Bambusstreifen dazugeben und eine weitere Minute garen.
  • Jetzt mit Fischsauce und Palmzucker abschmecken und alles nochmal 1-2 Minuten garen.
  • Die eingeweichten dünnen Reisnudeln abgießen und kleine Nudelnester daraus formen.
  • Inzwischen die Kaffernlimettenblätter in kleine Stücke zerzupfen, die Thai-Basilikum-Blätter waschen und abzupfen.
  • Zum Schluss die zerzupften Kaffernlimettenblätter unterrühren, die Thai-Basilikum-Blätter zugeben, den Topf vom Herd nehmen und mit den Nudelnestern servieren.

Guten Appetit!