Grüner Papaya-Salat – ส้มตำไทย (Som Tam Thai)

Der scharfe Papaya-Salat Som Tam Thai aus grüner Papaya hat sich von Laos aus über den Nordosten Thailands (Isan) über ganz Thailand verbreitet. Deshalb hört man heute überall, wo Thais essen, das Tamtam der Laos-Mörser, in denen traditionell Som Tam gemacht wird.

Som Tam Thai liefert fast alle – es fehlt (manchmal) die bittere Note – typisch thailändischen Geschmacksrichtungen. Die Süße vom Palmzucker, die Schärfe der Thai-Chilis, die Säure der Limetten und Tamarinden und die salzige Fischsauce ergänzen sich mit der Frische der eingesetzten Gemüse zu einer Geschmacksoffenbarung, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Für Som Tam Thai werden meist getrocknete Garnelen verwendet. Die ursprünglichen Som-Tam-Rezepte sehen stattdessen den fermentierten Fisch Pla Raa oder fermentierte Krabben vor. Und viel mehr Thai-Chilis, auch getrocknete Chilis. Das ist dann eher was für sehr hartgesottene Genießer. Weitere Gemüse dürfen mit in den Mörser, etwa Spargelbohnen für die leicht bittere Geschmacksnote.

Grillsaison ist immer und überall!

Papaya-Salat, ob vegetarisch oder klassisch, bereichert in jedem Fall Ihre nächste Grillparty. Sehr gut passt er zu knusprig gegrilltem Hühnchen. Dann darf aber auch unsere Spezialsauce nicht fehlen. 😉


Grüner Papaya-Salat
(Som Tam Thai)

Zutaten für 2 Portionen

Zubereitung

  1. Die grüne Papaya entkernen und schälen, dann die Möhre schälen und beides in dünne Streifen schneiden. Die Kirschtomaten halbieren.
  2. Nun die Thai-Chilis grob in einem großen, tiefen Mörser (Laos-Mörser) zerstampfen.
  3. Die halbierten Kirschtomaten, die Erdnüsse und die getrockneten Garnelen nach und nach in den Mörser geben und grob zerstampfen.
  4. Die Fischsauce, den Zucker, den Limettensaft, die Tamarindenpaste und zum Schluss die Papaya- und Möhrenstreifen hinzugeben, dann weiter grob zerstampfen und gut vermischen.
  5. Abschmecken und am besten mit Klebereis und knusprigem Hühnerfleisch zum Beispiel unseren Hähnchenspießen servieren.

Tipps: Die Papayastreifen macht man am einfachsten mit einem preiswerten Streifenschäler. Den gibt es in jedem gut sortierten Asia-Markt.
Wenn keine grüne Papaya verfügbar ist, kann auch Kohlrabi verwendet werden. Das ist dann zwar kein klassischer Som Tam, aber schmeckt trotzdem frisch und lecker.

Guten Appetit!



Fehlt Ihnen noch etwas für Ihre Thai-Küche?


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.