Flügelbohnen-Salat mit Hähnchenfleisch – ยำถั่วพู (Yam Tua Puu)

Flügelbohnen oder Goabohnen sind in Südostasien weit verbreitet. Sie können vielseitig verwendet werden – meiner Ansicht nach eigentlich immer dann, wenn Bohnen auf dem Rezept stehen. Zum Beispiel auch in Pad Kaprao. Ihre besondere Form dekoriert an sich schon jede Speise. Außerdem sind sie sehr gesund und sehr nahrhaft.

Besonders der hohe Eiweißgehalt zeichnet die Goabohnen aus. Sie schmecken und riechen ähnlich wie Zuckerschoten. Vielleicht schmecken Flügelbohnen nicht ganz so süß wie Zuckerschoten. Aber jeder gute Asia-Markt sollte sie im Angebot haben.

Flügelbohnen
Flügelbohnen

Das nun folgende Rezept ist etwas für Freunde des Schnippelns. Das Titelbild zu diesem Rezept kommt aus einem unserer VHS-Kochkurse. Der Salat hat schon sehr lecker geschmeckt, wenn auch die Flügelbohnen kaum zu erkennen sind. 😉


Flügelbohnen-Salat mit Hühnerfleisch
(Yam Tua Puu)

Zutaten für 2-3 Portionen

  • 200 g Hähnchenbrust
  • 100 g Flügelbohnen
  • 100 g frische Kokosnussraspeln
  • 2 1/2 EL Limettensaft
  • 1 1/2 EL Fischsauce
  • 7 EL Kokosmilch
  • 2-3 Knoblauchzehen zum Zerstoßen
  • 1 ½ EL geriebener Palmzucker
  • 2 EL zerstoßene, geröstete Erdnüsse ohne Salz
  • 2 ½ EL Chilipaste
  • 6-7 kleine grüne Thai-Chilis (auch weniger oder mehr, je nach gewünschtem Schärfegrad oder sogar weglassen)
  • 10 getrocknete geröstete Thai-Chilis
  • 2-3 Schalotten
  • 6-8 (!) Knoblauchzehen, um sie in feine Scheiben zu schneiden

Zubereitung

  1. Zuerst das Fleisch schneiden und hacken und in kochendem Wasser 3-4 Minuten gar kochen. Dann das Kochwasser abgießen und zur Seite stellen.
  2. Inzwischen die Flügelbohnen in kleine Stücke schneiden, Thai-Chilis hacken und den ersten Teil des Knoblauchs zerstoßen, den größeren Teil des Knoblauchs in feine Scheiben schneiden, Schalotten in feine Scheiben schreiben.
  3. Die geschnittenen Flügelbohnen etwa 3 Minuten in Salzwasser kochen, dann mit kaltem Wasser abspülen.
  4. Währenddessen die geraspelte Kokosnuss sehr vorsichtig (verbrennt schnell) in einer trockenen Pfanne unter ständigem Rühren anrösten, bis sie gut duftet und höchstens hellbraun ist.
  5. Schalotten und Knoblauch in heißem Öl frittieren, bis sie goldbraun sind. Dann auf einem Küchentuch abtropfen lassen.
  6. Die Chilipaste, Limettensaft, Fischsauce, Palmzucker und Kokosmilch zu einem Dressing verrühren und dann die geschnittenen grünen Thai-Chilis zugeben.
  7. Zum Schluss das gekochte Hackfleisch, die Flügelbohnen, die Kokosnussraspeln, die frittierten Zwiebeln und Knoblauch und die zerstoßenen Erdnüsse gut miteinander vermischen und mit dem Dressing übergießen.

Guten Appetit!



Fehlt Ihnen noch etwas für Ihre Thai-Küche?


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.